Skip to content

Links: Ankunft im Kinderdorf, Rechts: Nach ca. 6 Monaten

Wenn man als Kind
beide Eltern verliert

CFI-AKTUELL 07|2024

Wenn man als Kind in kürzester Zeit beide Elternteile verliert, ist das oft traumatisch. Der Verlust schmerzt. Auf einmal gibt es kein Zuhause mehr, keine Geborgenheit und keine Sicherheit. Plötzlich wird alles anders. Desto mehr freuen wir uns, dass es manchmal auch gut ausgeht. Hier ist die Geschichte der kleinen Mong-Schwestern.

Was passierte?

Die Mong-Schwestern im Alter von 4, 6, 8 und 10 Jahren kamen vor ungefähr sechs Monaten zu „Light of Hope“ in Kambodscha. Diese vier kleinen Mädchen haben ein tragisches Jahr hinter sich, nachdem sie innerhalb weniger Monate ihre Eltern verloren hatten.

Die Mädchen kommen aus einfachen Verhältnissen. Der Vater arbeitete als Handwerker auf dem Bau und die Mutter war Zuhause, um für die Mädchen zu sorgen. Eines Tages ging es dem Vater nicht gut auf der Arbeit. Auf dem Weg ins Krankenhaus starb er aus ungeklärter Ursache. Nun war die Mutter auf sich allein gestellt und musste nun für die Familie und das Einkommen sorgen. Nach einigen Monaten wurde die Situation zu schwierig. Aus Verzweiflung nahm die Mutter sich das Leben und überließ die vier Mädchen ihrem Schicksal.

Die Mädchen wurden bei dem Großvater untergebracht, aber nach einer Weile wollte seine zweite Frau sich nicht länger um die Kinder kümmern. Die lokalen Behörden haben sich dann an „Light of Hope“ gewandt, mit der Anfrage die Geschwister dort aufzunehmen.

Ein neues Zuhause

Bei ihrer Ankunft waren sie verängstigt und fühlten sich allein. Am Anfang hatte die Jüngste die meisten Schwierigkeiten, sich in der neuen Situation zurechtzufinden. Sie weinte öfters und wollte nach Hause. Die Hausmutter hat sich aber liebevoll um sie gekümmert. Sie arbeitet eng mit einem Sozialarbeiter zusammen, um das Trauma zu bewältigen.

Heute blühen diese bemerkenswerten Mädchen auf. Sie haben sich gut in ihren Schulklassen eingelebt und erleben viele neue Dinge zusammen. Sie lieben es abends nach der Schule, wenn es etwas kühler wird, auf dem Spielplatz zu spielen. Ihr strahlendes Lächeln erhellt den Raum, und ihr Kichern macht Freude. Ihr Leben ist jetzt von Wärme, Liebe und einer besseren Zukunft erfüllt.

Das ist die Geschichte von so vielen, die „Light of Hope“ ihr Zuhause nennen. Jede Wohngruppe ist von Liebe und Akzeptanz geprägt und schafft eine Umgebung, in der sich jedes Kind entfalten kann. Hier finden sie mehr als nur eine Unterkunft: Sie finden eine Familie!

Vier Geschwister
Vier Geschwister im Kinderdorf
Vier Geschwister aus Kambodscha

Second Hand
macht auch Spaß

Nicht nur für die Umwelt, sondern auch für die Kinder im „Kirsten Jade Rescue Centre“ in Thailand. Denn so können sie für kleines Geld shoppen.  

Dank einer Spende konnten die Kinder jeweils für 500 Bath (ca. 12 Euro) selbst neue Klamotten aussuchen. Mit dem Etat haben sie einen Ausflug in einen Second-Hand-Laden gemacht und durften dort nach Herzenslust stöbern und anprobieren. Shoppen macht eben überall auf der Welt Spaß. Auch mit kleinem Etat.

Second Hand Kleidung

Reisen und Gutes tun

Jetzt Volunteerbooklet anfragen

Bereit, einen echten Unterschied zu machen und gleichzeitig die Wunder Kambodschas oder Thailand zu erkunden?
Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Gruppenreise in das Kinderdorf „Light of Hope”.

Wer es individueller mag, sollte eine Volunteerreise in das Kinderdorf „Kirsten Jade Rescue Centre” in Thailand machen.

Schreiben Sie uns eine E-Mail, und wir schicken Ihnen das Volunteer-Booklet. Oder sprechen Sie uns direkt an. Ihre Ansprechpartnerin Sonja Neuhaus hilft Ihnen gerne weiter.

Teile diese Seite mit Freunden